Wenn die Gäste als Gäste kommen und als Freundinnen und Freunde gehen, haben wir es richtig gemacht.

Maria Wild

Die Geschichte der Pension Wild

 

Haben Sie sich vielleicht gefragt, weshalb die Konturen einer alten Dame unser Design zieren? Die Umrisse zeigen unsere Großmutter Maria Wild, die den Betrieb 1960 gegründet hat.

Wir wollten ihr mit dem Design ein Denkmal setzen, denn unsere Oma war eine ganz besondere Frau: geschäftstüchtig, hilfsbereit, menschenfreundlich, ständig mit einem Schalk im Nacken, unschlagbar im Kopfrechnen, handwerklich begabt – und für ihre Pension Wild lebend.

1960er
Maria Wild um 1960 mit Reservierungsplänen
1960er

Zimmer vermieten/Haus kaufen

1921 wurde Maria Wild im heutigen Tschechien geboren, übersiedelte nach dem Krieg mit ihrem späteren Mann nach Wien und fing dort in den 1960er Jahren an, Zimmer zu vermieten. Das Haus der Lange Gasse 10 kaufte sie Stück für Stück und jede Wohnung, die sie erwerben konnte, baute sie zu Gästezimmern um. Aus der Fremdenherberge Wild wurde die Frühstückspension und aus dieser die Hotel-Pension Wild.

1980er
Peter beim Aufdecken im Frühstücksraum
1980er

Peter übernimmt

1982 stieg dann Marias Sohn Peter, unser Onkel, nach einer Ausbildung an der Hotelfachschule Bad Gleichenberg und einer Lehre zum Fotokaufmann in den Betrieb ein und führte ihn gemeinsam mit seiner Mutter.

Zusammen bauten sie die großen Zimmer zu Zweibettzimmern um, renovierten, modernisierten und führten so die Herberge in eine Frühstückspension über.

Da Peter von seinem Vater Leopold schon in jungen Jahren bei Renovierungsarbeiten in verschiedenen Tätigkeiten unterwiesen wurde, konnte er sehr viele Arbeiten selbst erledigen. Die Zimmer wurden mit Dusche und WC ausgestattet, ein größerer Frühstücksraum mit Buffet, eine kleine Rezeption und ein neues Büro wurden eingerichtet.

1990er
Maria in den 1980er-Jahren an ihrem Schreibtisch
1990er

Unruhestand

Obwohl Maria nach der Übernahme des Betriebs durch Peter 1989 ihren Ruhestand genießen sollte, kümmerte sie sich solange es ging um die Pension Wild – ihr Lebenswerk.

2000er
Peter und ein Arbeiter beim Renovieren eines Zimmers
2000er

Kontinuierlicher Ausbau

Kaum ein Jahr verging, in dem nicht weiter an der Modernisierung und Verschönerung der Räumlichkeiten gearbeitet wurde. Im Mittelpunkt standen immer die Bedürfnisse der Gäste: Sie sollten sich in der Pension Wild willkommen und wohl fühlen.

2009
Maria um 2007 – immer noch am Reservierungen entgegennehmen
2009

Abschied von Maria

Bis zuletzt hatte unsere Oma Maria Wild Anfragen entgegengenommen und sich über das Wiedersehen mit Stammgästen gefreut. Im November 2009 starb sie dann friedlich im Kreise ihrer Familie.

2010er
Peter Wild, Christian Rendgen und Hündchen Nicky
2010er

Erfolgreich mit Christian

Peter führte das Unternehmen von Jahr zu Jahr erfolgreicher weiter, seit 2013 stand ihm Christian Rendgen als engagierter Rezeptionist zur Seite. Die beiden machten die Hotel-Pension Wild zu dem, was sie heute ist: ein beliebtes, top bewertetes Haus für Gäste aller Länder, von Jung und Alt, von traditionell bis extravagant, von Cis bis LGBTQ* – bei uns finden sich alle zusammen!

2020er
Peter Wild, Christian Rendgen und Hündchen Nicky
2020er

Tradition fortsetzen

Als sich Peter dazu entschloss, seine Alterspension anzutreten, lag es an uns, den Betrieb mit Christian Rendgen als Geschäftsführer im Jahr 2021 zu übernehmen. Und jetzt führen wir ihn in guter alter Familientradition fort, getreu Oma Wilds Motto: „Wenn die Gäste als Gäste kommen und als Freundinnen und Freunde gehen, haben wir es richtig gemacht.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner